Ihre Einäscherung

 

Da wir durch genaue Information erfahren haben, dass aus Ihrem Weiterleben keine sozialen Vorteile mehr zu erwarten sind und dass Sie mit Ihren erbärmlichen Erscheinen Ihren Mitmenschen nur zu Last fallen, haben wir beschlossen von Paragraph 12 Absatz 4 Zeile 28 des Kontrollgesetzes, Ihre Beerdigung vorzunehmen.

Sie werden hiermit aufgefordert, sich am Donnerstag, dem .... 19.45 Uhr im hiesigen Krematorium Ofen 16, Klappe 8 zwecks Verbrennung Ihrer schlacksigen Figur mit Gesangbuch und Leichenhemd einzufinden.

Da Sie in Ihrem verpfuschten Leben überreichlich Alkohol getrunken haben, werden Sie gebeten, um eine Explosion zu vermeiden einen Liter ungekochter Ziegenmilch eine Stunde vor Ihrer Einäscherung zu sich zu nehmen. Sie haben ferner einen Bund Stroh, einen Zentner Koks, Papier und Feuerzeug, einen Topf für die Griefen und eine Zeitung für die Knochen mitzubringen.

Ihre Asche wird im Winter zum Streuen vereister Straßen verwendet.

Da Sie an Gehirnwindungen und Einbildungen leiden, haben Sie vorher ihren Wasserkopf zu entleeren, da sonst die Gefahr besteht, dass das Feuer erlischt.

Die Füße sind vorher zu waschen, da Käse beim Verbrennen üble Gase erzeugt. Für die Löschung Ihres Namens beim Wohnungs- und Standesamt wollen Sie bitte selbst Sorge tragen.

Wir erwarten Sie also termingerecht in unserem hiesigen Krematorium und dort verbleiben Sie für immer.

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. med. Flammentod

(Professor für Röstkunde und schmerzlose Jenseitsbeförderung)