Unsere Tagebucheinträge aus den Vorjahren findet ihr hier

   

2017

 

14.11.2017

Wir waren jetzt wieder bei der Tierärztin zur Kontrolle der Werte von Luis. Der Grund war die Medikation. Beim Wiegen sind wir erst einmal erschrocken. Luis hat 300 gr. abgenommen und wiegt jetzt 3000 gr.. Und das obwohl er unheimlich gut und viel futtert. Zum Glück haben sich seine Schilddrüsenwerte nicht verschlechtert, sind aber auch nicht besser trotz Medis geworden.  Aber sein Creawert ist seit Juli bis jetzt von 2,8 auf 3,5 gestiegen. Und ganz besorgt ist die TÄ weil sein Harnstoffwert von 82 auf 300 gestiegen ist.  Luis trinkt aber leider auch nicht mehr soviel. Sein Trinkbrunnen wird ganz ignoriert und nur aus den Näpfen auf dem Balkon trinkt er Wasser. Mein Haushaltshelfer ist er auch nicht mehr. Er liegt fast nur noch zum Schlafen auf dem Bett oder , wenn er seine Ruhe haben will, im Bettkasten. Dabei ist es schon mehrmals vorgekommen das ich in der Besucherritze schlafen musste *lach*. Wenn er ganz tief und fest schläft, dann können wir die Tagesdecke nicht abmachen. Möchten ihn in Ruhe schlafen lassen und wollen ihn nicht aufwecken. Aber mitten in der Nacht will er unbedingt raus und dann kann ich mein Bett beziehen *grins*. Da es jetzt sehr kalt geworden ist, bleibt er nicht lange unten. Wahrscheinlich geht er nur Pullern und schaut mal ein wenig. Manchmal passiert es auch mehrmals in der Nacht und wir sind natürlich für unser Katerchen nette Türöffner. Jeder Tag ist bei ihm anders. Manchmal ist er nur am Schlafen. Und manchen Tag kommt er laufend zu mir und holt mich zum Schmusen auf das Bett. Nur dort wird gekuschelt und geschmust bei ihm. Leider putzt er sich auch nicht mehr so ganz gründlich. Bei der Medieingabe spuckt er manchmal etwas daneben und es landet bei ihm auf den Körper. Das klebt so fest und wir haben Mühe es wieder abzubekommen. Es schmeckt bestimmt auch nicht gut und wird deshalb nicht von alleine abgeputzt. Gestern hatten wir aber wieder einmal nach ganz langer Zeit ein Katzentoilettenerfolgserlebnis. Wir hatten Arzttermin und waren 3 Stunden weg. Luis schlief tief und fest als wir weggingen. Da die Balkontür jetzt um diese Jahreszeit nicht offen bleiben kann, war unser kleiner Süßer auf dem Klo. Also geht es doch. Eigentlich wollte ich Luis nicht noch mehr Medis geben. Aber dank der hilfreichen Tipps von euch lieben Katzenfreunden, versuchen wir jetzt doch noch unseren Liebling das Leben ein wenig zu erleichtern. Ab und zu freut er sich über einen kleinen Leckerbissen in Form von Rindfleisch. Wenn er das riecht, dann kommt er auch in Küche und bettelt. Dazu muss er aber einen "guten Tag" haben.

 

09.10.2017

Entgegen meiner Befürchtungen schläft Nachts Luis nun doch nicht auf dem Balkon. Er friert dann doch an seinen kleinen Popo *lach* und ist lieber in der Wohnung. Es ist aber auch schon sehr empfindlich kalt geworden. Er hat aber nun endgültig die Nacht zum Tag gemacht. Am Tag schläft er die meiste Zeit und würde am liebsten dabei beschmust werden. Und am Abend möchte der "Herr Kater" bitteschön auf Tour. Dann schläft er in Etappen. 3 Stunden Aufwärmen und dann die Dosis aus Bett holen um die Tür zu Öffnen. Eine Weile auf Tour und dann wieder 3 Stunden Aufwärmen. Er macht das so "gekonnt" das wir automatisch aus dem Bett steigen. Es wird gemaunzt, gejammert und angeschubst. Und wenn das alles nicht hilft, dann auf die Dosis raufspringen und lautstark Jammern *lach*.  Überhaupt jammert Luis sehr oft und wir wissen nicht warum. Manchmal bringt er uns auch seine Beute mit nach Hause und dann können wir seine Laute auch richtig deuten. Dann zeigt er uns lautstark sein Mitbringsel. Auch ein kleines Häschen war schon wieder dabei *seufz*. Das hat er uns still und leise auf das Bett gelegt und ist wieder verschwunden. Wir waren total erschrocken als wir in das Schlafzimmer kamen. Das Bild möchte ich euch lieber ersparen *lach*. Mit seinen Medis klappt es nicht mehr so gut wie am Anfang. Früh macht er einen großen Bogen um uns herum um ja nicht Hochgenommen zu werden. Sobald wir in die Nähe vom Futternapf gelangen, ist er weggerannt und versteckt sich. Haben richtige Mühe ihn vormittags zu erwischen. Bisher hat er Abends seine Soße mit den Medikamenten immer schön abgeschleckert. Auch das macht er nicht mehr. Er mag die Medis einfach nicht mehr nehmen. Wir schwitzen jeden Tag und müssen uns neue Tricks ausdenken um ihn die zu verabreichen. Unsere Tierärztin will uns zumindest die Schilddrüsentabletten in flüssiger Form bestellen. Sie sollen nach Honig schmecken. Vielleicht klappt es dann wenigstens mit denen. Aber noch haben wir genügend Vorrat und müssen den erst einmal verbrauchen. Ansonsten futtert Luis nach wie vor sehr gut, hat auch zum Glück nicht abgenommen.

 

 

 

wenn ihr auf das Bildchen klickt, sehrt ihr ein kleines Video  . Dabei ist Luis in Aktion mit einer Maus

01.09.2017

Leider ist es pünktlich zum 1.9. schon herbstlich geworden. Wir sind gespannt ob Luis weiterhin seine Nächte auf dem Balkon verbringen wird. Ab und zu macht er es sich tagsüber auf dem Bett gemütlich.  Luis ist sehr ruhig geworden und schläft viel. Wir waren mit ihm wieder beim TA weil uns seine Atmung nicht gefiel. Nun bekommt er wie ein "alter Opa" noch Herztabletten. Komischerweise ist es bei den älteren Tieren genau so wie bei älteren Menschen. Es kommen immer neue Wehwehchen hinzu. Zum Glück schmeckt ihm sein Futter noch sehr gut und hat sogar 150 gr. zugenommen. Bei uns im Haus hat eine Familie 2 Miaus. Denen durfte ich als Urlaubsbetreuung nur pro Tag jeweils 1 Beutelchen Futter geben. Früh 1/2 und Abends 1/2 Beutelchen. Komischerweise genügt ihnen das. Luis futtert manchen Tag 3 Tüten alleine *lach*. Ansonsten ist es mit ihm ein Auf und Ab. Manchen Tag ist er unser Schmuseluis und putzmunter. Manchen Tag geht es ihm nicht so gut und er will nur seine Ruhe und Schlafen.

16.08.2017

Ein wenig ist Luis wieder der "Alte" geworden. In letzter Zeit liegt er tagsüber zum Schlafen ab und zu wieder auf dem Bett. Immer wenn wir unterwegs waren und wieder nach Hause kommen, finden wir ihn dort am Schlafen. Aber Nachts will er immer noch nicht drin bleiben. Er kommt auch immer noch jammernd an. Manchmal haben wir jetzt das Gefühl das er Angst hat, wir sind nicht da. Immer wenn wir ihn Ansprechen ist er wieder ruhig und zufrieden. Manchmal ist sein Jammern aber auch Unmut die er äußert. Zum Beispiel wenn es regnet und er pitschenass ist. Ich denke immer das Luis eine Wasserkatze ist *lach*. Ihm stört kein Regen und auch kein Gewitter. Andere Miaus kommen bei Regen nach Hause. Aber Luis nicht. Er jammert dann nur über das Wetter. Manchen Tag lässt er sich gern trockenrubbeln. Aber manchmal mag er es überhaupt nicht. Heute hat es bei uns ganz schön gegossen. Als er kam und gejammert hat wollte ich ihn auch gleich trocken machen. Aber Luis hat das Handtuch gesehen und schwups war er wieder unten. Dann kam er bis auf die Haut durchnässt nach einer 1/4 Stunde an. Und dann durfte ich ihn auch trocken machen. Sogar geschnurrt und geschmust wurde dabei. Komisch wie sich seine Meinung ändern kann *lach*. Ein paar Mal hat er auch wieder mit mir die Betten gemacht und ich habe mich da gefreut. Habe ich nun die Hoffnung das er in der kälteren Jahreszeit doch in der Wohnung bleibt. Mit seinen Medis gibt es zum Glück keine Probleme und abgenommen hat er auch nicht. Sind also ganz zufrieden und hoffen das es noch ganz lange so bleibt.

 

26.07.2017

Luis hat sich sehr verändert. Er hilft mir gar nicht mehr bei der Hausarbeit und auch die Betten muss ich fast immer allein machen. In letzter Zeit meldet er sich immer lautstark wenn er zum Futtern kommt oder etwas möchte. Vorige Woche hatte er so schlimm geheult wie ein Kind, sich hinter Kamin verkrochen und hörte gar nicht mehr auf. Das hat uns dazu veranlasst zum Tierarzt zu gehen. Hatten richtig Angst bekommen. Luis wurde gründlich untersucht und Blut abgenommen. Körperlich ist bei ihm alles in Ordnung. Seine Nierenwerte haben sich in dem letzten halben Jahr auch nur unwesentlich verändert. Der Harnstoff ist zwar von 67 mg/dl auf 79 mg/dl gestiegen. Dafür ist das Kreatinin von 3 mg/dl auf 2,8 mg/dl gesunken. Damit ist die Tierärztin sehr zufrieden. Allerdings ist sein Schilddrüsenwert von 44 auf 78 gestiegen im letzten halben Jahr. Deshalb muss Luis jetzt 2x am Tag das Felimazole bekommen. Weshalb er jammert konnte nicht beantwortet werden. Die Tierärztin meint das sich evtl. der hohe Harnstoffgehalt auf das Gehirn legen kann und eine Art Demenz auftritt. Oder auch eine leichte Art von Epilepsie. Auf Grund seiner Nierenerkrankung möchte sie ihm aber nichts an Medis dagegen geben. Wir haben zum Ausprobieren Avena Phosphor bekommen. Seitdem er das von uns bekommt, hat Luis noch nicht wieder gejammert. Aber auf Dauer möchten wir das auch nicht verabreichen. Was mich so richtig traurig macht ist, dass Luis nur noch zum Futtern und zum Kuscheln in der Wohnung ist. Er schmust immer noch sehr gern und genießt es. Aber nicht lange dann liegt er wieder auf dem Balkon. Sonst war er immer eine richtige Frostbeule. Schon bei 15 Grad (wie es heute bei uns ist) musste er 3x Anlauf nehmen um raus zu gehen. Jetzt stört ihn das kalte und nasse Wetter nicht mehr. Er ist auch Nachts nur draußen und kommt nicht mehr ins Bett. Mir graut da schon vor dem Herbst und erst recht vor dem Winter. Weis nicht wie das werden soll. Können ja dann die Tür nicht mehr offen lassen.

03.07.2017

Heute endlich wieder mal ein Eintrag hier. Die Zeiten als es so richtige Sommertemperaturen gab, war Luis nur weg. Unser Katerchen kam mehrmals am Tag laut jammernd nach Hause, hat sich den Bauch gefüllt, seine Kuschelzuwendung eingefordert und schwups, war er wieder weg. Auch Nachts zu unseren Leidwesen. Er war einfach nicht zu Hause zu halten. Im Prinzip kam er nur zu "Besuch". Wir konnten nach ihm Rufen und Suchen. Aber vergeblich. Keine Ahnung wo er war die ganze Zeit. Nun hat sich der Sommer schon wieder eine Weile verabschiedet und Luis sein Lieblingsplatz ist der Balkon. Auch als es die letzten Tage gestürmt und geregnet hat, wollte er nicht rein in die Wohnung. Das hat mich sehr nachdenklich gemacht. Bienchen wollte die letzte Zeit ihrer Krankheit auch nur noch auf dem Balkon liegen. Ich hoffe ganz sehr das es nur eine momentane Marotte von ihm ist. Ungefähr 3 Wochen war er auch nicht auf Jagd. Beziehungsweise hat er uns nichts nach Hause gebracht. Seit gestern hat sich das wieder geändert. Er bringt eine Maus nach der anderen und bei uns ist oft Möbelrücken angesagt. Auch einen toten Spatz hat er uns zum Frühstück serviert *lach*. Da wir meistens die Balkontür offen stehen haben, merken wir das nicht immer gleich. Unser Schmuser legt seine Beute nur ab und verschwindet wieder. So als ob "Nun kümmert euch mal, ich habe meine Arbeit erledigt". Seine Aufforderung zum Schmusen und Kuscheln ist wieder ganz gehäuft und wie ein kleiner Kommandeur zeigt er mir seinen Kuschelplatz. Er gibt auch nicht eher Ruhe, bevor ich mitkomme und kann da richtig ausdauernd sein. Eigentlich könnte ich mit ihm stundenlang auf dem Bett liegen und Kuscheln *lach*.  Umso älter Luis wird, umso mehr gibt er uns Rätsel über sein Verhalten auf. Er jammert sehr viel und oft klingt es wie Weinen. Manchmal denken wir er will uns etwas erzählen. Aber oft klingt es wirklich wie richtiges Weinen. Immer wenn er unten war und nach Hause kommt, kündigt er sich lautstark an. Manchmal sitzt er aber auch vor seinen Futternapf und jammert. Oder auch wenn er das Gefühl hat, keiner knuddelt mit ihm. Eigentlich bei mehreren Anlässen. Weshalb er das macht können wir nicht deuten. Er jammert wenn es regnet, wenn der Wind ihn stört ebenfalls. Sein Katzenklo meidet er weiterhin. Er macht sein Geschäftchen nur unten und trinkt in letzter Zeit auch nur unten. Unsere Nachbarin hat extra für Luis einen Wassernapf. Dort schmeckt es ihm besser als zu Hause. Seinen Trinkbrunnen ignoriert er vollkommen. Und den haben wir extra für Luis gekauft *heul*. Aber Futtern tut er sehr gut und auch sehr viel. Das freut uns sehr.

02.06.2017

Luis geht es im Moment sehr gut. Er ist tagsüber müde und schläft. Futtert sehr schön und nimmt auch die Medis ohne Zickerei. Aber sobald es Abends wird, dann ist er putzmunter. Er hat sich jetzt zum "Jäger" entwickelt. Es vergeht kein Tag ohne das er uns eine "Belohnung" nach Hause bringt. Und wenn es Früh 3 Uhr ist *lach*. Meistens legt er seine Beute neben uns ab und rennt wieder los. Wenn aber die kleinen Mäuschen noch am Leben sind, dann wird erst einmal mit ihnen gespielt. Die bösen Dosis nehmen sie ihm aber immer ganz schnell weg. Das kann er überhaupt nicht verstehen. Jetzt hat er etwas Neues entdeckt. Keine Ahnung wo. Wir wohnen ja am Rand von Leipzig und haben hier Felder und Wiesen. Wir dachten wir sehen nicht richtig als Luis uns kleine Häschen hinlegte. Die sahen auch noch aus wie tot *heul*. Vier mal hintereinander hat er das gemacht. So ein verhältnismäßig großes Tier im Mäulchen nach Hause schleppen ist ja Schwerstarbeit. Der Dosimann hat sie jedes Mal ganz vorsichtig wieder zum Feld gebracht. Und zum Glück sind sie gleich wieder davon gehoppelt. Uff, bin ich froh. Jetzt mögen doch bitte alle Feldhäschen und Mäuschen aus unserer Gegend verschwinden. Wir haben den Kühle voll lieber Luis *laut lach*.

24.05.2017

Luis macht ,seitdem es schönes Wetter gibt, die Nacht zum Tag und umgekehrt. Normalerweise muss er Nachts drin sein und bisher hat es auch gut geklappt. Neuerdings möchte er Nachts auf Streifzüge gehen. Er nervt so lange, bis wir nachgeben und ihn raus lassen. Irgendwann möchten wir ja auch schlafen und uns nicht sein "Heulen" anhören. Er schubst mit seinen kleinen Kopf an meinen und jammert so lange, bis es mir zuviel wird. Diese Nacht war es auch so. Dann hatte ich um 4.30 Uhr den größten Alptraum aller Zeiten. Luis kommt rein mit riesiger Lautstärke. Damit er Ruhe gibt sage ich dummerweise zu ihm "Na komm her". Er ist ja wie ein kleiner Hund und kommt auch wirklich. Ich konnte aber nicht ahnen, dass er eine Maus im Maul hatte. Prompt legt er sie auf meine Bettdecke. So schnell bin ich noch nie aus dem Bett gehüpft wie heute *lach*. Ich hab sie runtergewedelt und bin Kehrschaufel holen gegangen um sie Aufzukehren. Bäh, denkste.............. die Maus lebte noch und war hinter den Schlafzimmerschrank gehuscht. Sie war nur starr vor Schreck erst und wurde wieder mobil. Der Dosimann hat sofort Mausefallen mit Käse bestückt und die wurden in jede Ecke gestellt. Irgendwann bekommt das Viecherl ja mal Hunger. Aber nix. Die Fallen blieben leer. Dann haben wir Luis beobachtet. Er saß auf dem Korridor und lauschte hinter einen Schränkchen. Puh, da war die Maus und wir konnten sie mit vereinten Kräften fangen und ins freie befördern. Das war das absolut blödeste Wecken was ich jemals erlebt habe. Wir bekommen öfters unser Frühstück "serviert". Aber noch nie so *lach*. Vorige Woche hatte er wieder 2 Tage, wo es ihm nicht gut ging. Er futtert dann überhaupt nichts, schläft nur und will kuscheln. Zum Glück sind diese Tage selten. Aber die letzten Tage war er ganz viel unterwegs und hat den Frühling genossen.

09.05.2017

Heute möchte ich mal wieder einen kurzen Eintrag hier machen. Luis geht es im Moment wieder gut und wir freuen uns riesig darüber. Mit den Medis klappt es gut und er futtert auch wieder sehr schön. Komischerweise frisst er jetzt auch wieder Futter, was er lange Zeit gar nicht wollte. Wir können ihm jetzt wieder eine große Auswahl anbieten. Normalerweise ist die Zeit jetzt um, wo wir wieder zur Tierärztin zur Kontrolle müssten. Sie wollte ihm nach ca. 8 Wochen Blut abnehmen und seine Werte überprüfen. Wir sind aber am Grübeln ob wir das jetzt machen. Für Luis ist der Tierarztbesuch absoluter Stress. Und das Blutabnehmen sowieso. Da es ihm im Moment gut geht sind wir am Überlegen, ob wir ihm das jetzt antun müssen. Sobald wir merken das es ihm schlechter geht, dann sind wir sowieso wieder dort. Wir merken ja das seine Medis gut wirken. Der Dosipapa will ihm auf alle Fälle nicht Hinschaffen. Ich bin noch so im Zweifel. Was bringt mir es wenn ich die Ergebnisse habe ? Auf alle Fälle ziehen wir den Termin hinaus. Wir sind nicht die Arztbesucher die ständig auf der Matte stehen müssen. Wichtiger ist es für uns, dass es unserem kleinen Süßen doch im Moment gut geht und er sich wohlfühlt. Und das ist der Fall. Wir hoffen noch ganz lange. Leider ist das Wetter überhaupt nicht wie Frühling. Kalt ist es noch und da fühlt sich unser Katerchen am wohlsten zu Hause. Sobald mal die Sonne scheint, dann sitzt er auf der Wiese im Gras und lässt sich von den Sonnenstrahlen wärmen. Er sitzt dann wie eine Statue und genießt es. Hoffen wir mal das es nun endlich bald wärmer wird.

08.04.2017

Lange habe ich hier nichts geschrieben. Aber so richtig wusste ich nicht was ich schreiben sollte. Luis hat uns in letzter Zeit Sorgen gemacht. Es gab Tage, wo er der "normale Luis" war, und dann wieder Tage wo wir in Sorge waren. Er hatte sich wieder mit einer anderen Katze gezankt und gekämpft und danach 2 Tage lang sein altes Trauma gehabt. Das kommt immer nach solchen Vorfällen bei ihm vor. Aber nachdem er sich wieder berappelt hatte, kamen Tage, an denen er nichts futtern wollte. Egal was wir ihm hingestellt haben. Sogar sein Lieblingsessen hat er nicht angerührt. Am nächsten Tag hat er wieder gefressen. Das war ein ständiges Auf und Ab. Er hat auch viel geschlafen und war ganz ruhig und lustlos. Nachdem er jetzt wieder 2 Tage sein Futter und sogar keine Leckerlis angerührt hat, sind wir mit ihm zum Tierarzt. Unsere Tierärztin ist im Urlaub, aber in der Praxis gibt es zum Glück noch 2 andere Ärzte. Der TA hat ihn untersucht und festgestellt, das Luis 40,6 Grad Fieber hat. Weia, er hatte zwar ein warmes Köpfchen aber wir haben das nicht gemerkt. Abgenommen hat Luis auch 300 gr.. Er wog gestern nur noch 3150 gr.. Aber kein Wunder wenn er nicht richtig futtert. Der TA denkt das er sich einen Virus eingefangen hat. Er meint das Miezen mit Nieren- und Schilddrüsenproblemen sehr empfindlich sind und es schnell passieren kann. Luis hat 2 Spritzen bekommen und als wir nach Hause sind, fing er sofort an etwas zu futtern. Juhu, es ging ihm am Abend schon zusehends besser. Heute müssen wir noch eine Spritze abholen gehen, Morgen bekommt er Früh und Abends von uns jeweils eine Antibiotikatablette und am Montag sollen wir noch einmal zur Nachkontrolle kommen. Heute hat er aber schon wieder Appetit und war auch schon draußen. Die letzten Tage hatte er nicht einmal Lust raus zu gehen. Wir wollten warten bis seine behandelnde Tierärztin aus dem Urlaub zurück ist. Aber sind jetzt froh, das wir doch mit Luis beim Arzt waren. Hätten es schon eher machen müssen sagen wir uns im Nachhinein. Aber man will ja nicht bei jedem kleinen Anlass zum Arzt. In letzter Zeit trinkt Luis auch nicht mehr so viel und geht auch nicht mehr so oft Pullern. Das gibt uns ein wenig Hoffnung das seine Nieren nicht schlechter geworden sind. Erfreulicherweise war er sogar 2x auf dem Katzenklo in den letzten 4 Wochen.

26.03.2017

Endlich ist der Frühling da. Es wurde auch so langsam Zeit nach dem langen Winter. Normalerweise ist Luis über jeden Sonnenstrahl glücklich. Er ist ein richtiges "Sonnenkind*. Die letzte Zeit ging es ihm auch richtig gut. Er war sehr aktiv, hat super gefuttert, viel geschmust und uns sogar Mäuschen gebracht. Aber seit gestern ist er wie verändert. Er ist total ruhig, das kennen wir von ihm gar nicht. Er frisst kaum etwas und ist nur am Schlafen. Irgendwie hat er auch keine Lust ins Freie zu gehen. Nur wenn er mal muss und dann ist er gleich wieder oben. Wir wissen nicht weshalb und machen uns bissel Sorgen. Ob es auch bei den Tieren Frühjahrsmüdigkeit gibt ? Dazu waren wir die letzten 2 Tage viel unterwegs und er war allein. Erst dachte ich, er ist mit uns böse deshalb und tut dumm. Aber er schmust und lässt sich auch gerne streicheln. Mal schaun wie es Morgen aussieht. Hoffen das er dann wieder fit ist. Ansonsten nimmt er seine Medis und meistens klappt es gut. Mal schau'n wie er mit der Zeitumstellung klar kommt. Er weckt mich dann bestimmt nicht 4.30 Uhr sondern schon 3.30 Uhr *lach*. Und sein Katzenklo bleibt immer leer *heul*.

28.02.2017

Wir freuen uns ganz dolle. Luis seine Schilddrüsenwerte haben sich um die Hälfte vom letzten gemessenen Wert verbessert. Der T4-Wert ist von 90,2 auf 44 gesunken. Da haben die Tabletten schon in der kurzen Zeit doch angeschlagen. Allerdings ist sein Harnstoffwert doppelt so hoch wie normal und der Creawert 1,5 fach. Gegenüber der letzten Blutentnahme hat sich aber nichts verschlechtert und auch sein Gewicht ist gleich geblieben. Luis futtert aber auch in letzter Zeit sehr gern und haut ordentlich rein. Wir freuen uns da sehr darüber und sind froh, wenn es ihm schmeckt. Er spielt auch wieder, ist mobiler und freut sich über das Wetter. Es ist nicht mehr so kalt und unsere kleine Frostbeule fühlt sich wohler. Bei Norma gab es vorige Woche Katzenschlecks. Die mag unser Katerchen sehr. Machen jetzt früh seine Tablette und das Suc unter das Schleckerchen und geben ihm es, bevor er sein Futter bekommt. Ratzfatz ist das Tellerchen abgeschleckt. Hoffentlich bleibt es so und wir haben keine Probleme mit Medis verabreichen. Als Ersatz können wir auch die Fun-Sauce nehmen. Die mag er auch und schlabbert alles auf. Dieses Mal konnte unser Schmuserle nicht in den Bettkasten flüchten vorm Tierarztbesuch. Die Schlafzimmertür war zu *ha*. Das war aber auch doof. Er hat sofort Lunte gerochen und sich im Wohnzimmer hinter dem Kamin versteckt. Dort gab es aber kein Entkommen. Wir atmen immer erst auf, wenn wir wieder mit dem Tansportkorb zu Hause sind. Luis weint unterwegs und jammert und mag das Eingesperrtsein überhaupt nicht. Jetzt haben wir 8 Wochen Zeit bis zur nächsten Kontrolle. Uff.

20.02.2017

Luis geht es wieder viel besser und wahrscheinlich helfen die Medis doch ein wenig. Er spielt wieder und freut sich, das es nicht mehr so kalt ist. Endlich kann er wieder in seinem Revier Herumpfoteln. Er hat uns voll im Griff und fordert alles ein, was er möchte. Wie ein kleiner Tyrann kann er uns so lange Schubsen und Drängeln bis wir das machen ,was er will *lach*. Wenn ich Abends am PC sitze gefällt es ihm gar nicht. Er positioniert sich genau vor den Bildschirm und maunzt. Das nervt dann so sehr, das Dosi den PC ausmacht und nachgibt. Unser Schmuser muss ja seine Kuschelzeit einfordern. Und das nicht nur Abends sondern am liebsten die ganze Zeit wenn er nicht schläft *grins*. Wir sind aber froh, das er wieder mobil ist und lassen uns da gern "kommandieren". Aber Angsthase ist er geworden. Immer wenn wir uns die Jacken und Schuhe Anziehen, dann verschwindet er im Bettkasten. Am Donnerstag müssen wir wieder zur Tierärztin. Sie möchte ein großes Blutbild machen und seine Werte überprüfen. Da hoffe ich mal, dass wie nicht wieder mit Anorak in den Bettkasten kriechen müssen um Luis hervor zu holen. Das letzte Mal kam der Dosipapa kaum wieder da raus *lach*. Ich musste die Klappe mit der Matratze und den Lattenrost Hochhalten, sonst wären alle Beide eingesperrt gewesen. Es war wie im Kino *gröhl*. Konnte ja auch Luis nicht abnehmen, musste ja Klappe halten. Aber unser Tigerchen entkam den Transportkorb nicht. Wir waren die Sieger *grins*. Der Spalt zwischen Bettkasten und Bettrahmen ist ganz winzig. Aber Luis quetscht sich da rein. Er steigt erst mit einem Pfötchen rein, rutscht mit dem Körper und Köpfchen hinterher und zieht am Schluss die anderen Pfötchen nach. Sieht richtig lustig aus. Wir versuchen immer uns nicht anmerken zu lassen das wir mit ihm weg wollen. Aber der Instinkt von einer Mieze erspürt das. Irgendwie komisch. Kann nur hoffen, dass wir am Donnerstag nicht wieder Akrobatik vom Dosipapa sehen müssen *lach* und unseren Schmusetiger seine Werte besser sind.

11.02.2017

Endlich haben wir die Medikamentengabe im Griff. Am Anfang waren wir richtig verzweifelt. Luis seine Schilddrüsentablette im Ganzen verabreicht, hat er regelmäßig wieder ausgebrochen. Und das Succ wollte er auch nicht nehmen. Hatten im Internet EasyPill gefunden, es bestellt (zum Glück nur eine Probe) und auch damit funktionierte es nicht. In Leckerlistängchen, Kochschinken gedrückt, hatte auch keinen Sinn. Luis hat daran geschnuppert und lies es links liegen. Nach Rücksprache noch einmal mit der Tierärztin dürfen wir die Tablette klein Mörsern und mit etwas Flüssigkeit geben. Mäulchen auf - Tablette am Morgen rein und es geht. Juhu. Das Succ verabreichen wir täglich mit der Fun-Sauce die es neuerdings im Handel gibt. Die schleckert er weg und es bleibt kein Rest im Napf. Hatte auch zur besseren Handhabung den Buster-Tabletteneingeber gefunden. Aber das ist das gleiche Prinzip wie wir es im Moment machen. Sind richtig froh das Luis seine notwendigen Medis nun bekommt. In 2 Wochen müssen wir wieder zur TÄ und sie will dann ein großes Blutbild machen. Wir hoffen ja, das sich bis dahin seine Werte verbessert haben. Gestern war Luis ganz komisch. Er hat sich am Tag hinter den Kamin verkrochen, nichts gefuttert und nur geschlafen. Er hat mir auch nicht beim Bettenmachen geholfen und kam erst gegen Abend wieder zum Schmusen. So nach und nach war er wieder unser Schmusekaterchen und hat sich erholt. Vielleicht hatte er auch schlecht geträumt, keine Ahnung. Heute ist er wieder putzmunter und unser kleiner Räuber. Er hat nur dumm aus dem Fenster geschaut. Über Nacht hat es bei uns geschneit und es ist alles weiß. Die Temperatur sind aber nicht so, dass der Schnee liegen bleiben wird. Wir warten nun endlich auf den Frühling. Der Winter war schon lang genug. An dieser Stelle mal ein liebes Danke an Chrissi und Ulrike, die mir mit hilfreichen Tipps zur Seite standen. Möchte überhaupt an alle in unserer kleinen Katzen- und Hundegemeinde ein Danke sagen. Alle sind  hilfsbereit, unterstützen sich gegenseitig und mit Fragen kann man sich an jeden Einzelnen wenden. Möchte diese kleine "Gemeinde" niemals mehr missen. Herzliches Danke an euch alle.

04.02.2017

In letzter Zeit hat Luis immer sehr viel getrunken. Und er saß vor dem Wasserbrunnen und fing immer an mit Weinen. So richtig wie ein kleines Kind . Da wir nicht wussten, ob es noch Trauer und Sehnsucht nach Bienchen war oder er etwas hat und krank ist, sind wir vorgestern zur Tierärztin.  Das hat ihm natürlich überhaupt nicht gefallen. Und dann fing die auch noch mit Pieksen an. 3 Röhrchen Blut hat sie Luis abgezapft mit Müh und Not. Nach einer Schnellanalyse ob etwas mit den Nieren ist, waren wir doch ein wenig beunruhigt. Luis sein Creawert liegt zwar nur wenig über den Normalwert. Er hat 1,94 mg/dl. Aber sein Harnstoffwert war mit 173 mg/dl hoch. Das andere Blut wurde in ein Labor geschickt und wir mussten warten. Heute waren endlich die Ergebnisse da. Luis hat eine Überproduktion der Schilddrüse. Damit haben wir nun nicht gerechnet. In 3 Wochen sollen wir wieder zur Blutentnahme mit ihm zur Ärztin kommen. Bis dahin haben wir Felimazole-Tabletten bekommen. Er soll früh und Abends 2,5 mg sowie tgl. 10 ml Succ bekommen. Das viele Trinken und der erhöhte Harnstoffwert kann von der Schilddrüse kommen, meint die Ärztin. Sie will in 3 Wochen kontrollieren. Hoffen wir mal das er die Tabletten verträgt und wirklich ein Zusammenhang besteht. Nicht das wir das gleiche wie mit Bienchen durchmachen müssen. Er ist aber sonst total fit und putzmunter. Endlich ist die große Kälte weg und unser Schmuser kann wieder im Freien Herumtoben. Gestern hat er das total ausgenutzt zumal auch noch Vollmond war. Wir können nicht eher Schlafen bevor unser Liebling zu Hause ist. Er wollte aber nicht und erst 2 Uhr in der Früh wurde endlich Ruhe. Gegen 7.00 Uhr hat er so lange genervt, das wir ihn wieder rauslassen mussten. Schwupps kam er mit einer Maus im Mäulchen an. Und das doofe Vieh ist ihm auch noch entwischt und in unser Schlafzimmer gerannt. Boah, so ein Mist. Wir haben alles auseinander genommen. Selbst die Lattenroste aus dem Bett, die Schränke gerückt. Keine Maus zu finden. Luis hat sich inzwischen gar nicht mehr für sie interessiert und  flugs eine andere (zum Glück war sie schon tot) geholt.  Der Dosimann hat 7 Fallen im Schlafzimmer aufgestellt +lach*. Und endlich, abends gegen 18.30 Uhr saß das Tierchen drin. Der Käse war doch zu verlockend. 2 Mäuse haben wir entfernt, da kam Luis ganz stolz mit einer 3. *lach*. Die hat er aber zum Glück auf dem Balkon gelassen. Wir hatten kaum geschlafen und wollten mal etwas zeitiger ins Bett. Aber nicht mit unseren Katerchen. Er musste draußen herum streunern und kam kurz vor 24 Uhr wieder mit einer Maus *gröhl*. Zum Glück war die Balkontür zu und er durfte nicht damit rein. Was macht Luis ? Er schleppt die Maus runter und ist auch wieder weg *grins*. Also noch nichts mit Schlafen. Er konnte auch gar nicht verstehen weshalb er nicht reingelassen wurde. Dann endlich eine halbe Stunde später war die Mausjagd zu Ende. Er fing zwar wieder an zu Betteln *Bitte lasst mich raus", aber es half ihm nichts. Licht aus und Ruhe im Karton endlich *lach*. Unser Oberschmuser hat die Sonne so richtig genossen und sich nach Wochen wieder vergnügen können. Von irgend einer Krankheit merken wir da nichts (zum Glück).

13.01.2017

Ich bin ein Gefährter und trage eine Fußfessel. Und meine Fußfessel ist der Luis *gröhl*. So langsam fange ich noch an zu Beten *Lieber Gott lass Frühling werden *. Dann hat mein Süßer endlich wieder etwas anderes zu tun als mir den ganzen Tag hinter her zu laufen und nach Schmuseeinheiten zu betteln. Es ist total um diese Jahreszeit schlimm. Er ist wirklich auf Schritt und Tritt bei mir. Selbst vor der Toilette sitzt er davor und wartet bis ich fertig bin *lach*. Bettenmachen geht ohne Luis gar nicht. Er muss Mithelfen. Sein Helfen besteht aber aus in die Decke kuscheln und warten bis er gekrault wird. Sitze ich am PC und der Bürostuhl neben mir vom Dosipapa ist frei, dann liegt mein Katerchen glücklich darauf. Hauptsache neben mir. Das sind nur 2 Beispiele. Wenn ich in sein süßes Gesichtchen schaue, dann geht mir das Herz ganz weit auf. Er ist wie mein Baby und schmust mit mir so gerne. Dann schmiegt er sein kleines Köpfchen an mich und schnurrt mir in die Ohren, reibt sein kleines Näschen an meins und ist genau so glücklich wie ich. Ich habe schon viele Miezkatzen in meinem Leben gehabt. Aber so ein Schmusekätzchen noch nie. Was soll der kleine Schatz auch bei dem Mistwetter machen ? Er kann ja nicht nur Schlafen. Und Spielen mag er mit seinen fast 15 Jahren auch nicht mehr. Also bleibt nur die Devise "Augen zu und durch" ....lach.

09.01.2017

Och menno, das auf das Katzenklo gehen von Luis war nur eine Einmalfliege. Nur weil er es sonst nicht geschafft hätte und dringend musste. Schade, ich hatte mich schon zu früh gefreut. Er macht jeden Tag mindestens 3x am Tag ein Mordsaufstand wenn er mal muss. Nase zur Balkontür rausstrecken und schnell Kopf wieder rein. Laufend Runden in der Wohnung drehen, maunzen und uns so richtig mit nervös machen. Das geht ewig lange. Ich locke ihm dann immer zum Klo, aber er schaut nur ganz dumm rein und macht weiter sein Theater. Dann endlich, nach gefühlter 1 Stunde, huscht er wie ein Blitz raus, rennt runter und kommt dann ganz erleichtert wieder. Dabei ist es seit gestern gar nicht mehr so kalt. Heute früh bin ich Zeitung holen gegangen zum Briefkasten und wollte Luis mit zur Haustür rauslassen. Als ich die Tür aufmachte, kam ein kleiner Yorkshire Terrier angerannt. Der wohnt hier im Haus. Da ist Luis wie ein Blitz die Treppe wieder rausgesprintet und saß vor der Wohnungstür und hat geweint. Aber so laut geweint, das selbst die Hundemami ganz perplex war. Er hat sich erst nach langer Zeit wieder beruhigt und ist natürlich nicht raus. Luis hat wahnsinnige Angst vor Hunden obwohl sie ihm ja noch nie etwas getan haben. Nun ging die Nerverei von vorne los, er musste ja mal. Dann endlich...Aufatmen bei uns, ist er die Leiter runter und hat sein Geschäft erledigt. Es ist echt wie im Kino *lach*.

06.01.2017

Heute früh hätte ich am liebsten gejubelt. Nach 14 Jahren ist Luis zum 1. Mal wieder auf das Katzenklo gegangen. Seit dem Tag als er das 1. Mal ins Freie durfte, war da absolut nichts mehr zu machen. Wir hatten ,als Bienchen noch lebte, immer 3 Klo's  stehen. Trotzdem musste Luis raus. Eine Toilette haben wir entsorgt und eine neue gekauft. Obwohl ich die geschruppt und desinfiziert hatte, dachten wir, es riecht doch nach Bienchen. Aber ausgerechnet heute Früh ging er auf dieses Klo. Es lag an mir. Er hat mich geweckt und laufend angeschupst. Ich bin aber nicht schnell genug aufgestanden und hörte plötzlich ein Scharren. Was sehen wir da, Juhu, Luis pullert aufs Klo. Er musste wahrscheinlich doch ganz eilig und wollte nicht in die "Hosen" machen *gröhl*. Draußen ist es bei uns sehr kalt und gestern Abend waren es minus 10 Grad. Da hat unser Katerchen Probleme. Er braucht ganz viele Anläufe wenn er mal muss um rauszuflitzen. Vielleicht merkt er nun endlich das er ja gar nicht raus muss. er kann es ja ganz bequem haben- Also ist auch ein Kateropi noch bereit etwas Neues auszuprobieren *lach*. Wir hatten schon die Hoffnung aufgegeben. Luis lässt sich doch auf etwas neues ein. Haben ihm einen Trinkbrunnen gekauft. Vor einiger Zeit hatten wir schon einmal einen. Aber der wurde von unseren Miaus links liegen gelassen. Deshalb haben wir es jetzt mal mit einem anderen ausprobiert. Und das Wasser scheint zu schmecken. Luis hat ihn sofort angenommen. Für seine Langeweile hat er ein neues Spielzeug bekommen. Einen Funny Ball. Den mag er aber gar nicht. Der Ball bewegt sich unter einer Raschelschicht von ganz alleine hin und her. Er mag das aber nicht. Haben auch schon andere bewegliche Spielsachen darunter gesteckt, aber es ist uninteressant *lach*. Weder das Rascheln noch das Bewegen animiert Luis zum Spielen. Da ist ihm ein Schlafen auf dem Dosipapa lieber *grins*.

   

 

01.01.2017

Luis hat sich in den letzten Wochen doch etwas einsam gefühlt. Die erste Zeit hat er Bienchen sehr vermisst und hat ständig nach ihr gesucht. Das hat sich zum Glück gegeben. Ab und zu läuft er noch durch die Wohnung und weint wie ein Baby. Wenn wir ihn dann aber zu uns rufen, dann fängt er sofort an zu schnurren und ist glücklich. Er könnte jetzt im Winter den ganzen Tag ein "Kindermädchen" gebrauchen. Rausgehen macht ihm keinen Spaß, es ist ihm viel zu kalt. Seine Geschäftchen erledigt er zwar immer noch nur im Freien, aber dann schnell husch wieder nach Hause. Wir bringen ihn einfach nicht dazu auf ein Katzenklo zu gehen. Wir haben es mit allem möglichen versucht, aber ist nix zu machen. Zum Spielen hat Luis auch keine richtige Lust. Am liebsten wäre ihm den ganzen Tag zu kuscheln und schmusen. Das genießt er in vollen Zügen.  Gestern war das 1. Mal in den ganzen Jahren das er Angst vor dem Feuerwerk hatte. Sonst war Luis Silvester immer furchtlos. Nur Bienchen hatte sich immer verkrochen vor Angst. Gestern wollte er wie es immer seine Zeit ist so gegen 23.30 Uhr noch einmal schnell vor dem Schlafengehen raus. Als wir die Tür aufgemacht haben und es knallte, war Luis weg wie ein Blitz. Er ist die anderen Jahre am liebsten 0 Uhr gucken gegangen was draußen los ist. Gestern hat er bis früh gewartet und hatte richtig Angst. Hier wurde aber auch sehr lange früh noch geböllert. Heute ist unser Katerchen wie durch den Wind. Er ist total müde und man könnte denken, der Kater hat einen Kater *lach*. Alles war nicht so wie er es sonst gewöhnt ist. Wir sind erst früh ins Bett und die Schmusestunde war dadurch auch verschoben. Er braucht seine gewohnte "Ordnung". Wenn ich manchmal abends noch am PC sitze und nicht um eine bestimmte Zeit zum "Verwöhnprogramm" auf dem Bett liege, dann passt es ihm gar nicht. Er schubst und maunzt mich dann an und zeigt ganz deutlich das ich nun endlich den PC ausmachen soll. Ich soll mich dann um ihn kümmern *lach*.

 

 

Miezen Home