Seminarangebot für Frauen

 

 

Workshop für Frauen organisiert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Thema:                  Förderung der Gehirnfunktionen bei der modernen Frau.

Ziel:                       Die Teilnehmerinnen sollen für eine faszinierende Erfahrung (die Benutzung des Gehirns) begeistert werden.

Voraussetzung:      Die Bereitschaft, etwas erlernen zu wollen (wenn es auch schwer fällt)

Dauer:                    Brünette:          1,5 Monate je Modul

                              Rothaarige:      3 Monate je Modul

                              Blondinen:       6 Monate je Modul

Der Kurs beinhaltet 4 Module

Modul I

1.)                 Das Schicksal akzeptieren lernen: Ich bin als Frau geboren.

2.)                 Den gewohnten Lebensraum kennen lernen: Die Küche.

3.)                 Wie halte ich in meiner Handtasche Ordnung? (unter Aufsicht)

4.)                 Wie kaufe ich in weniger als 4 Stunden ein: Grundbegriffe.

5.)                 Grenzen ziehen: Wie schminke ich mich richtig?

6.)                 Programmierkurs I (alle): Bedienung des Mikrowellen- Ofens.

7.)                 Programmierkurs II (nur Brünette & Rothaarige): Der Videorecorder.

Modul II

1.)                 Gleichung mit einer Unbekannten: Das Auto.

2.)                 Gruppendynamische Übung: Was muss ich tun, wenn ich im Auto sitze?

3.)                 Einparken, 1. Teil: Grundwissen.

4.)                 Einparken, 2. Teil: Manöver.

5.)                 Eine echte Herausforderung: Die Bremse und das Gaspedal.

6.)                 Das Getriebe: Vollständige Unterweisung. (für Blondinen nur Automatikgetriebe)

7.)                 Korrektes Benutzen des Blinkers.

8.)                 Geometrie Grundkurs: Bewegliche Körper.

9.)                 Optische Wahrnehmung: Rote, grüne und gelbe Ampel. (praktische Übungen)

10.)             Sonderkurs: Einparken in der Garage.

11.)             Gleichung mit mehreren Unbekannten: Werkzeug & Zubehör.

12.)             Überlebenskurs I: Wo ist der Warnblinker?

13.)             Überlebenskurs II: Reifenwechsel 1 Reifen.

14.)             Überlebenskurs III: Reifenwechsel mehrere Reifen. (...Ja, das geht auch!)

15.)             Überlebenskurs IV: Öl- und Wasserstand erfolgreich prüfen.


 

 

Modul III

1.)                 Grundverständnis Schuhe: Keine Absätze der Welt werden mich auf das Niveau des Mannes bringen.

2.)                 Vokabular I: Definition des Wortes „Ja“. Korrektur der Übungen von „Bist Du fertig?“

3.)                 Vokabular II: Definition des Begriffes „5 Minuten“.

4.)                 Soziologie: Fussball ist kein Sport, sondern eine heilige Handlung.

5.)                 Bürgerrecht & Moral I: Leben mit „Ran“.

6.)                 Bürgerrecht & Moral II: Unterhaltungen der Männer zum Thema „Fussball“.

7.)                 Bürgerrecht & Moral III: Sich niemals in diese Unterhaltungen mischen.

8.)                 Wie vermeide ich unnötige Fragen (z.B. „Findest du mich schön?“ oder „Habe ich etwas Besonderes?“)

9.)                 Aufrichtigkeit I: Frauen pupsen auch, experimentelle Gruppenaufgabe.

10.)             Aufrichtigkeit II: Rasieren und mehr (Intensivkurs für Brünette):Der männliche Teil der Frau.

11.)             Einkaufsverhalten I: Die Visa- Card, Definition des Wortes „Kreditrahmen“

12.)             Einkaufsverhalten II: Ich kann auch die Getränkeharrasse schleppen

13.)             Warum meine Mutter nicht bei uns willkommen ist (1000 Fallbeispiele)

14.)             Das Wunder „Zeit“: Das Abendessen zum geeigneten Zeitpunkt servieren

 

 

Modul IV: Umgang mit der Realität

1.)                 Telefonkurs: Wann muss ich auflegen? Gruppenaufgabe: je 4 Frauen/Telefon (Schlafsack einplanen)

2.)                 Schminkkurs: Die weibliche Metamorphase. (Diavortrag)

3.)                 TV- Therapie I: Nicht mehr „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ schauen

4.)                 TV- Therapie II: Liebesfilme sind pure Fiktion, nicht die Realität.

5.)                 Ich und mein Körper: Das Gesetz der Schwerkraft.

6.)                Sich so akzeptieren wie man (Frau!) ist: Spiegel lügen nicht.