17.10.2016 Bei uns ist der Wurm drin und ich könnte heute nur heulen. Wir waren gestern Nachmittag im Garten und Luis ist in dieser Zeit unten herum gestreunert. Als wir wieder nach Hause kamen, lag er in seinem Katzenhäuschen auf dem Balkon. Als ich ihn streicheln wollte, hat er sich weggedreht. Ich dachte er sei zu müde und habe ihn gelassen. Er stand nicht auf und am Abend als es dunkel war schon, habe ich ihn rausgeholt und in die Wohnung getragen. Er war ganz komisch und hat sich sofort verkrümelt. Unsere Nachbarin hat mir dann erzählt, das in der Zeit, als wir nicht zu Hause waren, sich 2 Katzen einen Kampf geliefert haben. Sie hat nur Fauchen, Schreien gehört aber nichts gesehen. In den vielen Jahren wo Luis bei uns ist, hatte er jedes Mal nach einem Kampf mit einer anderen Katze eine Art Trauma. So auch gestern wieder. Er frisst nicht, verkriecht sich und lässt sich kaum Anfassen. Mein Schmusekater und will nicht geknuddelt werden. Das ist total schlimm. Er ist seit dem späten Nachmittag nicht mehr aus der Tür und hat nur geschlafen. Nicht einmal zum Pullern. Aber heute ist er immer noch verstört. Er kommt auf das Bett wenn ich ihn rufe, lässt sich 2x kraulern und rennt dann wieder weg. Die restliche Zeit schläft er nur. Normalerweise hat er nach einer Nacht Schlafen alles wieder vergessen und ist am nächsten Morgen "normal". Aber heute leider nicht. Ich bin richtig traurig das mein Schmusekater nicht schmusen will. Sonst will er das den ganzen Tag. Heul. Ich kann nur hoffen, das er Morgen wieder der "alte" Luis ist. Und unser Sorgenkind Bienchen macht uns auch immer mehr Sorgen. Sie will einfach nicht in der Wohnung sein. Sie liegt entweder den ganzen Tag auf dem Balkon oder sie geht nach unten und verbringt den ganzen Tag im Freien. Jetzt ist es schon fast 21 Uhr, dunkel und kalt draußen. Wir haben sie soeben herein geholt und sie möchte am liebsten wieder raus. Das lassen wir aber nicht zu. Wenigstens in der Nacht muss sie zu Hause sein. Jeden Tag müssen wir jetzt abends das Wohnzimmer mit Hygieneunterlagen auslegen, weil Bienchen sonst mehrmals auf den Teppich pullert. So brauchen wir nur die Unterlagen zum Glück entsorgen (lieben Dank an Ulrike für den Tipp). Wir können einfach nicht verstehen weshalb sie nur im Freien sein möchte. Sie freut sich wenn ich auf den Balkon komme und sie streichle. Dann schnurrt sie auch und ist glücklich. Da sie kaum in der Wohnung ist, frisst sie auch ganz wenig. Sie wird immer dünner und schwächer. In letzter Zeit kann ich sie widerstandslos herumtragen, was sie vorher nie mochte. Ihr abendliches Nuckeln ist auch nicht mehr so wie noch vor kurzem. Sie zuppelt mal kurz an ihren "Nuckelchen" und dann ist gut. Sie bleibt  bei uns auf dem Bett liegen, lässt sich kraulern und bürsten. Sie genießt es auch. Aber warum liegt sie lieber bei 8 Grad auf dem Balkon als in der warmen Wohnung ? Würde zu gerne eine Antwort haben. Aber leider kann mir das Bienchen nicht sagen. Luis hat sich auch in die Ecke ins Körbchen verzogen und schläft. Und Bienchen musste ich hoch auf ihren Schlafplatz helfen. Sie hat heute nicht geschafft die Leiter hoch zu steigen. Und wir haben extra noch eine neue gekauft. (  https://www.amazon.de/gp/product/B01CNHMK64/ref=s9_acsd_hps_bw_c_x_6_r  ) Heul.

 

21.09.2016

(dauert einen Moment)

15.09.2016 Puh ist das heiß. Eigentlich ist es ja schon Herbst. Aber wir haben den schönsten und wärmsten Sommer. Mitte September abends um 22 Uhr noch 25 Grad, das ist absolut kein Herbstwetter. Erstaunlicherweise haben sich unsere 2 Schnuckis an die Temperaturen gewöhnt. Luis ist am Tag immer soooooo müde und kann manchmal kaum die Augen aufhalten. Mein Oberschmuser muss aber bei der Hausarbeit dabei sein und sich von allen Seiten knuddeln lassen. Erst wenn die Dosis fertig sind, dann wird in den Bettkasten gekrochen und geschlafen. Abends ist er dann putzmunter und Mäusejagd ist angesagt. Fast jeden Tag erwischt er aber auch eine und bringt sie uns ganz brav mit. Bestimmt als Dankeschön für die vielen Schmuseeinheiten die er bekommt. Manchmal frage ich mich ob er eine Katze oder ein Hund ist. Er hört aufs Wort was ich zu ihm sage. Z.B. Komm Luis wir gehen Bettenmachen. Schon seppelt er in das Schlafzimmer auf das Bett. Sage ich *leg dich hin*. Dann legt er sich hin. Irgendwie verblüfft mich das immer. Der Dosimann meint das es nicht normal für eine Katze ist. Über unser Bienchen weis ich gar nicht was ich schreiben soll. Es ist ein ständiges Auf und ab bei ihr. Im Moment ist sie superglücklich. Wir haben ihr eine "Treppe" gebaut und sie kann wieder neben uns am PC liegen. Sie genießt es in vollen Zügen, lässt sich knuddeln und schnurrt uns dabei ein Liedchen. Ihr neuer Schlafplatz ist auch da oben. Manchen Tag haben wir große Sorge weil sie von früh an bis abends nicht nach Hause kommt. Es kann auch passieren das wir noch Nachts um 1 Uhr nach ihr suchen müssen.  Sie liegt im Freien an einem schattigen Plätzchen. Wasser hat sie immer in der Nähe und Hunger scheint sie keinen zu haben. Als sie das 1. Mal so lange weg war, haben wir uns riesige Sorgen gemacht. Ihr ging es an dem Tag nicht gut und kommt trotzdem nicht nach Hause. Das hat sie jetzt ein paar Mal so gemacht. Vielleicht ist es im schattigen Gebüsch angenehmer als in der warmen Wohnung. Wir wissen es nicht. Da sie aber so dünn geworden ist  wäre es für sie besser mehr zu Futtern. Nachts müssen Luis und Biene nach Hause. Wir haben sonst keine Ruhe wenn sie draußen herumstromern. Beide wissen das auch und meistens klappt es. Aber bei Vollmond und dieser Hitze ist es schwierig. Oft sind wir froh wenn wir um 24 Uhr beide Zuhause haben. Die nächsten Tage soll es ja endlich kühler werden. Mal schau'n wie es ihr dann geht. Heute hat sie wieder auf den Fellvorleger gemacht *grrr*. Wir haben uns neue Balkonmöbel gekauft und diese wurden von allen beiden zum Glück sofort angenommen. Luis hat sie alle markiert und am Abend müssen wir sehen, das wir noch ein Plätzchen finden

 *lach*.

25.08.2016 Bienchen ist ein richtiges "Stehaufmädchen". Die letzten Tage hat sie uns wieder richtig Sorgen gemacht. Da sie nirgends mehr Hochsteigen kann, lag sie den ganzen Tag auf dem Fußboden und hat viel geschlafen. Zeitweise liegt sie auf dem Balkon. Wenn es ihr zu warm wird, liegt sie im Wohnzimmer in der Ecke fast hinter der Schrankwand. Und am Abend liegt sie neuerdings in der Küche unter der Sitzbank. Ich finde das immer traurig wenn sie nur unten liegt. Wir überlegen immer ob sie ihr Leben noch schön findet. Sie futtert aber nach wie vor sehr gut, kommt jeden Abend zu uns auf das Bett zum Nuckeln und Schmusen und schnurrt beim Streicheln ganz sehr. Da denken wir, dass sie sich doch wohlfühlt. Obwohl sie sehr gut futtert, hat sie viel abgenommen. Sie wiegt jetzt 2,8 kg und hat ganz dünne Beinchen. Sorgen macht uns auch, dass sie ganz viel Fell verliert. Überall liegen Haare von ihr. So als ob sie aus ihrer Haut fahren könnte. Manchen Tag will sie ganz einfach nur ihre Ruhe haben. Da möchte sie auch nicht gekraulert werden. Den nächsten Tag wieder kann sie nicht genug Streichler und Schmuser bekommen. Haben ihr jetzt mal das Zeel (Luis seine Medi) gegeben und probiert ob sie dann besser mit den Hinterbeinchen klarkommt. Sie sind so schlapp und deshalb ist es für sie schwierig auf etwas zu Steigen oder Springen. Aber können nicht sagen das es besser ist damit. Luis lässt sie auch in Ruhe und die 2 verstehen sich jetzt ganz gut. Unser Katerchen lässt sich jetzt jeden Abend vom Dosipapa nach Hause holen. Er wartet vor der Haustür anstatt die Leiter zu benutzen. Hat sich das jetzt so richtig zum Ritual gemacht. Wie ein kleiner Prinz *lach*. Er ist immer noch der Oberschmuser. So zärtlich wie er ist und so verschmust, da können wir nur immer staunen woher er das hat. Im Moment ist es wieder sehr warm und alle Beide schlafen am Tag viel und liegen im Schatten. Luis weckt uns aber täglich gegen 5 Uhr und will raus. Hoffentlich verschiebt er die Zeit im Winter dann. Aber die Tage werden merklich kürzer und heute früh war es noch dunkel um diese Zeit. Die schönen langen Tage sind bald wieder vorbei.

 

09.08.2016 Im Moment gibt es bei uns nichts Neues zu berichten. Vorhin kam Luis gerade heulend nach Hause. Er hat sich beschwert weil der Rasenmäher so laut ist *lach*. Luis kann richtig weinen wie ein Kind. Dann müssen wir ihn erst einmal knuddeln und alles ist wieder gut. Wir haben hier sehr viel Rasen um unsere Wohnanlage und da dauert der Rasenmäherkrach schon eine ganze Weile. Auf Miaus kann da keine Rücksicht genommen werden. Bienchen geht es soweit ganz gut. Mir tut nur unheimlich leid, dass sie nirgends mehr Hochsteigen kann. Das schafft sie nicht mehr. Haben schon überall Fußbänke und eine kleine Hundetreppe stehen, aber das nützt nicht all zu viel. Auf den Kratzbaum kommt sie auch nicht mehr. Die einzelnen Absätze sind zu weit auseinander. Ihre höchste Erhebung die sie schafft ist der Tisch auf dem Balkon. Dabei steigt sie vom Türabsatz auf den Stuhl und von dort auf den Tisch. Normalerweise haben Miezen ja nichts auf dem Tisch zu suchen. Aber wir lassen ihr die Freude auch mal etwas erhöht zu liegen. Katzen liegen ja gerne weit oben. Wir sind so froh das wir mit ihr den Geburtstag feiern konnten. Um Mitternacht gab es ein Stück frische Rindsroulade. Aber so richtig war sie nicht begeistert. Um diese Zeit isst man ja auch normalerweise nichts mehr. Luis hat sich aber den Bauch vollgeschlagen. Am Morgen wurde dann alles nachgeholt von unserer Süßen und es hat geschmeckt *grins*. Luis bringt in letzter Zeit wieder oft Mäuschen mit nach Hause. Immer wenn es regnet stürmt er los und sucht. Wir müssen immer Aufpassen, das er sie nicht mit in die Wohnung schleppt. Meistens klappt es auch das er sich auf dem Balkon mit dem schönen 2Spielzeug" vergnügt. Aber ab und an dürfen wir "Kammerjäger" spielen und sind da natürlich sehr begeistert *lach*.

19.07.2016 Ich muss über ein glückliches Happyend mal berichten. In letzter Zeit kam Mohrli gar nicht mehr zu uns und wir haben ihn ganz dolle vermisst. Hatten auch Sorge um ihn. Jetzt haben wir erfahren, dass Mohrle ein wunderschönes Zuhause gefunden hat. Er lebt jetzt bei einer Familie gleich hier um die Ecke und ist total glücklich. Sein neuer Name ist Moritz aber wenn wir ihn mit Mohrli rufen, dann hört er auch noch. Er ist sogar zutraulich geworden. Lässt sich streicheln und bewegt sich kaum noch aus dem Grundstück. Die Familie ist total glücklich mit unseren "Streunerle", hat zu dem kleinen Kater einen liebevollen Umgang und möchte ihn nicht mehr missen. Wir hätten nie gedacht das er mal zutraulich wird. Die nette Familie hat es nach langer Dauer geschafft. Ich bin so glücklich das unser kleiner Mohrli nun ein total schönes Zuhause gefunden hat und glücklich dort lebt. Mussten von ihm noch einmal ein Foto machen. Bin total Happy.

 

17.07.2016

Erstaunlicherweise hat sich Bienchen wieder ein wenig erholt. Ihr Fellchen ist wieder schön weich, sie futtert viel und ist sehr verschmust geworden. Vor 3 Wochen hatten wir richtige Angst um sie. Aber wahrscheinlich lag es an der großen Hitze. "Ältere Damen" vertragen so eine Wärme nicht mehr *lach*. Wir freuen uns darüber ganz dolle.  Zwischen Luis und Bienchen ist auch im Moment eine gewisse Einvernehmlichkeit. Sie verstehen sich gut und manchmal ist es sogar möglich, dass alle 2 zusammen bei uns liegen. Wenn wir vom Einkaufen kommen steht Luis schon immer parat und muss schauen, ob wir etwas für sie mitgebracht haben. Wenn er etwas erschnuppert rennt er zu Biene und holt sie. Das ist so niedlich. So als ob er zu ihr sagt "Du, komm schnell, die haben uns was mitgebracht". Wie bei kleinen Kindern. Bei Luis nimmt die Schmusebedürftigkeit nicht ab. Manchmal kommt er schon nach 1/2 Stunde nach Hause, maunzt und will Kuscheln. Dann flitzt er wieder los. Auch wenn wir längere Zeit nicht zu Hause sind, dann merkt man richtig wie er sich freut wenn wir wieder da sind. Aber auch Bienchen muss begrüßt und geknuddelt werden. Schlimm ist nur bei Regenwetter. Luis macht Nässe nichts aus. Im Gegenteil. Da findet man die besten Mäuse *lach*. Er kommt dann pitschenass an mit seiner Beute im Maul. Blöderweise setzt er die Maus aber nur ab und verschwindet wieder. Vorige Woche mussten wir die halbe Küche wegen ihm auseinander nehmen. So eine kleine Maus hat sich darin verkrochen und wir waren im Stress. Trotz Abbau aller Blenden, Rücken der Möbel, mit dem Staubwedel hinter den Schränken stochern kam die Maus nirgends zum Vorschein. Dosipapa hatte sogar das Ceranfeld vom Herd abgebaut um dort Nachzuschauen. Die halbe Spüle wurde auseinander gebaut, Nix zu Finden. Da blieb uns nur das Aufstellen von Mausefallen. Aber erst nach 12 Stunden saß der Eindringling drin. Wir wollten uns schon andere Miezen borgen zum Mäusefang. Unsere 2 interessieren sich nur kurz und sind dann verschwunden grrrrrrrrrrrrr. Das selbe Spielchen hatten wir dann am nächsten Tag mit einer Maus im Schlafzimmer. Wir hätten kein Auge zubekommen. Zum Glück hatte das Tierchen Hunger und saß nach kurzer Zeit in der Falle. Haben in einem spaßigen Zeitungsartikel gelesen das die Miezen die Dosis ausbilden wollen zum Mäusefang *kicher*. Haben aber keine Lust mehr in die Schule zu gehen *zwinker*. Aber für Abwechslung sorgt vor allem Luis ständig. Wir schniefen und schwitzen um die mitgebrachte Maus zu Fangen. Und was macht er ? Er legt sich gemütlich auf den Balkon und muss nach getaner Arbeit schlafen *lach weg*.

22.06.2016

Bienchen merkt man jetzt ihre Krankheit an und sie baut sehr ab. Sie hat sehr abgenommen und wenn ich ihre dünnen Beinchen von Hinten sehe, dann könnte ich Weinen. Sie hat an den Oberschenkel und vor allem an den Hinterbeinchen ganz schön viel Fell verloren und ist dort ganz dünn. Obwohl sie immer noch sehr gut futtert. Sie ist auch nicht wählerisch. Alles was man ihr vorsetzt wird verputzt. Diätfutter allerdings verschmäht sie und ich habe es mittlerweile auch Aufgegeben ihr das Aufzwingen zu wollen. Sie soll genau wie wir das futtern, was sie gerne mag. Gerne schleckert sie auch Schlagsahne und am Frühstückstisch möchte sie ein bissel Butter vom Finger Ablecken. Das bekommt sie auch von uns. Sie bekommt regelmäßig ihre Medis und darüber hinaus soll sie ihr Leben noch genießen. Ist zumindest unsere Meinung. Manchen Tag merkt man ihr an, dass sie ganz einfach ihre Ruhe haben möchte. Abends wird aber immer noch geschmust und genuckelt und wir haben nicht das Gefühl, das es ihr schlecht geht. Sobald wir das merken, dann lassen wir sie auch nicht Leiden. Wir hoffen nur ganz dolle das sie ihren 15. Geburtstag am 5.8. noch mit uns Feiern kann. Bis jetzt sieht es gut aus. Sie macht auch gern noch eine (kleine) Runde durch unsere Wohnanlage und ist dabei ganz glücklich. Luis ist jetzt in der warmen Jahreszeit sehr viel unterwegs. Er erscheint mal zum Knuddeln und zum Futtern und ist schwups wieder weg. Nachts darf er aber nicht herumstreunen. Da muss er zu Hause sein und es klappt meistens auch. Allerdings wird es sehr zeitig hell. Und dann will er auch ganz zeitig raus und weckt uns zum Tür aufmachen.

06.06.2016 Nun haben wir schon wieder Juni. Manno wie die Zeit verfliegt. So richtig Neues gibt es bei Biene und Luis nicht. Im Moment geht es Bienchen mal wieder ganz gut. Sie genießt den Sommer und liegt oft auf dem Balkon. Dummerweise macht sie es sich aber immer genau auf den Tisch gemütlich. Wenn wir raus kommen, dann steht sie auf und verschwindet meist nach unten. Sie weis das es nicht ihr Platz zum Faulenzen ist. Muss es aber immer wieder machen. Katze eben *lach*. Wir müssen bald den Balkon anbauen. Luis belagert entweder den Korbstuhl oder unsere Balkonbank. Beide machen sich dann so breit, dass wir auf den Hocker sitzen müssen *gröhl*. Aber was tut man nicht alles für die Miaus *zwinker*. Am Samstag waren alle 2 wieder ab Nachmittag bis zum späten Abend verschwunden. Unsere Enkelchen waren hier und das können sie gar nicht ab. Sobald die Jungs zur Tür reinkommen, schwups verschwinden Biene und Luis. Sie erscheinen erst dann wieder, wenn die "Luft rein" ist. Im Sommer ist das ja nicht schlimm. Nur im Winter dann ist es echt doof. Vorige Woche hat uns Luis wieder einen "Festtagsbraten" gebracht. Wir hörten auf einmal Piepsen, schauten nach, und da hüpfte ein Spatz durch unsere Wohnung. Zum Glück konnten wir ihn Fangen. Wir hatten uns kaum wieder hingesetzt, schon piepste es wieder. Und Luis brachte den nächsten Spatz an *gröhl*. Aber auch den konnten wir  wieder in das Freie bringen und er war nicht verletzt. Am Abend dann mussten wir so Lachen. Luis kam bis vor unser Bett gelaufen, drehte wieder um und ging. Sonst hüpft er hoch. Da fiel mir so ein: Jetzt tut er mit uns dumm weil wir ihn 2x seinen Fang streitig gemacht haben *laut lach*. Sonst gibt es, wie schon geschrieben keine Neuigkeiten.

20.05.2016 Der Mai ist schon bald wieder zu Ende. Wahnsinn wie die Zeit verfliegt. Unser Schmuser Luis ist komisch. In der Wohnung kann er nicht genug Schmuse-und Streicheleinheiten bekommen. Rennt uns auf Schritt und Tritt hinterher. Aber sobald wir im Freien mit ihm "Spazierengehen" dann hält er einen gewissen Abstand. Er ist zwar in der unmittelbaren Nähe, aber mal Kraulen oder auf den Arm nehmen geht gar nicht. Bienchen ist im Freien genau wie zu Hause. Aber Luis schmust höchstens mal um die Beine. Kennt das auch jemand von euch ? Wie 2 verschiedene Wesen. Er kann auch richtig beleidigt sein wenn wir mehrere Stunden nicht zu Hause sind. Jetzt ist Gartensaison und da bleiben wir nicht zu Hause sitzen. Wenn das 3 Tage hintereinander so geht das die Dosis am Nachmittag bis zum Abend unterwegs sind, dann will er am Abend auch nicht schmusen. Ist richtig beleidigt *lach*. Irgendwie hat er auch eine Uhr im Bauch. Um 18 Uhr möchte er sein "Abendbrot" haben. Er schleicht dann solange um einen herum, bis er seinen Wunsch erfüllt bekommt. Gestern war im TV eine Sendung bei Lexi-TV über Tiere. Es ging darum ob die Tiere unsere Sprache verstehen. Ich bin der Meinung, das Biene und Luis bestimmte Worte ganz genau verstehen. Die Wissenschaftler sind sich da nicht einig. Bienchen ist unser kleines "Sorgenkind". Sie futtert ordentlich, schmust und ab und zu spielt sie auch mal. Aber die meiste Zeit schläft sie und hat auch abgenommen. Eine ganze Runde durch die Wohnanlage mit uns spazieren schafft sie auch nicht mehr. Man merkt ihr an, das es sie ganz sehr anstrengt. Sie trinkt unheimlich viel und sehr oft und muss dann eben auch viel auf das Klo. Das nervt sie bestimmt auch. Zwischen den Beiden ist im Moment "Waffenruhe". Luis schnuppert alle Stellen ab wo Bienchen lag. Sie riecht sehr stark aus ihren kleinen Mäulchen und das mag er wahrscheinlich gar nicht.

03.05.2016 Bei unseren Miaus gibt es nichts Neues. Nur Luis stänkert jetzt sehr viel mit Bienchen herum. Ulrike hat mir aber einen Tipp gegeben, für den ich sehr dankbar bin. Unser kleiner "Stinkerle" möchte den ganzen Tag nur alleine geschmust und gekrault werden. Ihm gefällt es gar nicht, wenn auch Biene bei uns ist. Das Wetter ist so richtig super und alle beide sind viel auf dem Balkon und dösen vor sich hin. Wir müssen manchmal schauen, dass wir noch einen Platz bekommen *lach". Haben schon ein Katzenhaus draußen. Aber auf den Korbsesseln liegt es sich wahrscheinlich besser *grins*. Heute ist wieder "Frontlinetag" bei uns. Luis hatte trotz der Anwendung in letzter Zeit aber immer mal eine Zecke. Scheinbar gibt es dieses Jahr von den doofen Viechern ganz viele. Er muss eine lebende Zecke mitgebracht haben die mich in das Visier genommen hat. Zum Glück konnte ich sie aus dem Bein restlos entfernen. Der Winter war bestimmt zu warm und es haben ganz viele Insekten überlebt.

05.04.2016 Endlich ist der Frühling da und die Balkontür kann schon mal offen bleiben. Luis genießt die frische Luft dort und schläft oft in dem Katzenhaus. Er ist ein richtiges Schlitzohr geworden. Wenn wir keine Zeit zum Kuscheln haben, dann marschiert er eine Etage tiefer. Die Familie unter uns (deren Kater leider vor einiger Zeit überfahren wurde) hat immer ein Leckerli parat und er bekommt dort auch Streicheleinheiten. So wird er von mehreren Leuten verwöhnt *lach*. Bienchen gefällt uns nicht so richtig. Man merkt dass sie ganz schön abbaut körperlich. Sie trinkt unheimlich viel und geht dementsprechend auch viel auf das Klo. Vor ein paar Tagen hat sie wieder ein Pfützchen außerhalb vom Klo hingesetzt. Hochspringen fällt jetzt allen Beiden schwer. Wir mussten da Abhilfe schaffen. Ich habe im Internet eine Aufstiegshilfe für kleine Hunde gekauft  (http://www.ebay.de/itm/Hundetreppe-Treppe-Tier-Welpen-Katzen-Hundestufen-Haustiertreppe-Leiter-Farbwahl-/131711601009 ). Diese wird nun fleißig benutzt. Vor unserem Bett haben wir eine Fußbank stehen und ansonsten versuchen wir alles altersgerecht zu stellen. Am wohlsten fühlt sich Biene zur Zeit neben mir vor dem PC liegend. Sie hat mit zunehmenden Alter immer öfters Probleme mit Luis. Er ist eifersüchtig wenn sie bei uns liegt und versucht sie dann zu verjagen bzw. zu ärgern. Nur beim Fressen verstehen sich alle Beide gut. Da wird auch schon mal aus einem Napf gefuttert. Aber leider fangen sie jetzt wieder an manches Futter zu verschmähen. Sheba mögen sie im Moment wieder mal überhaupt nicht. Und das war jetzt sehr oft im Angebot.

 

22.03.2016

Wann kommt nun endlich der Frühling und es wird wärmer ? Mittlerweile nervt das ständige Tür auf- und zumachen gewaltig. Nur gut dass wir nur 2 Miaus haben. Bei mehr Freigängern könnten wir gleich hinter der Balkontür stehen bleiben *lach*. Luis weis in der Wohnung außer Schmusen und Kuscheln nichts mit sich anzufangen. Selbst wenn wir noch am Frühstückstisch sitzen springt er einfach hoch und reibt sein kleines Köpfchen seelenruhig an meines. Egal ob da was im Weg liegt oder nicht *lach*. Wir müssen dann immer schnell die Butter wegräumen damit er nicht reintapst. Ständig Schmusen und Kuscheln können wir ja auch nicht. "Ein wenig" gibt es ja auch noch anderes zu tun. Und wenn wir keine Zeit für ihn haben, dann stänkert er jetzt immer öfters mit Bienchen. Die arme Miau bekommt dann seinen Frust ab. Hat sich Bienchen einen schönen Schlafplatz ausgesucht und steht mal auf, schon liegt Luis dort und spielt Besitzer *lach*. Ein richtig kleiner Stänker. Aber Nachts habe ich jetzt ganz viel Platz im Bett. Luis schläft neuerdings beim Dosimann. Super finde ich das. Bei mir im Bett ist es ihm bestimmt zu unruhig *grins*. Bienchen geht es soweit gut. Wir haben uns eine Kofferwaage jetzt gekauft. Unsere Personenwaage ist immer zu ungenau und damit kann man die Miaus schlecht wiegen. Haben unsere Süße in eine Tasche gesetzt und mit der Kofferwaage gewogen. Und konnten uns ganz dolle freuen. Bienchen hat nicht abgenommen. Sie wiegt immer noch 3400gr.. Sie futtert ja auch immer noch gut. Hoffentlich bleibt das noch lange so. Vor ein paar Tagen ist es doch passiert und unsere Mieze ist auf dem Vordach vor dem Fenster abgerutscht. Es war nass und ich hörte nur plötzlich einen Rums. Nun hing Biene zwischen Hauswand und Vordach und kam nicht wieder hoch. Ich war in heller Aufregung. Habe mir einen alten Pullover geschnappt (anstatt eine Decke oder ein Handtuch) und ihn hinunter gehalten. Dann habe ich immer zu ihr gesagt sie soll sich festhalten. So ein Quatsch, das versteht sie ja überhaupt nicht *lach*. Aber ihr Instinkt hat dann doch Ihre krallen in den Pullover festkrallen lassen und ich konnte sie so Hochziehen. Uff, das war für mich mehr aufregend als für sie. Jetzt darf sie da draußen nicht mehr Herumturnen. Ich mache das Fenster nur noch ganz weit auf hier im Zimmer, wenn sich Bienchen nicht in der Nähe befindet.

01.03.2016 Heute wieder ein paar kurze Zeilen. Bienchen ist eigentlich topfit. Aber in den letzten Tagen trinkt sie wieder unheimlich viel. Sie ist ständig am Wassernapf und geht auch viel auf ihr Kistchen. Klar, wer viel trinkt muss auch viel Pullern *lach*. Manchmal haben wir schon gedacht das sich unsere TÄ mit der Diagnose CNI geirrt hat. Aber durch das viele Trinken wird sie doch richtig liegen. Sie möchte auch ständig frische Luft und will auf den Balkon. Dann sitzt sie draußen, schaut den fallenden Schneeflocken zu (heute wieder ganz viel *heul*) und möchte nach einer Weile wieder rein. Gestern hat sie es sich sogar auf dem Balkon gemütlich gemacht. Mir hat es überhaupt nicht gefallen da es ja sehr kalt ist zur Zeit. Habe sie mit einer kleinen Decke zugedeckt wie es eben eine besorgte "Mama" so macht. Aber was macht sie ? Sie kraucht schnell vor und legt sich oben drauf. Biene mag nicht zugedeckt werden und hat mich ganz böse angeschaut. Ich versuche es immer wieder, aber es hat bei ihr keinen Sinn. Wärme mag sie gar nicht. Sobald das Fenster offen steht ist Bienchen da und muss es genießen draußen herum zu Turnen. Zum Glück wohnen wir im 1. Stock. Trotzdem habe ich oft Angst, dass sie abrutscht. Katzen sind richtige Gleichgewichtsakrobaten. Luis dagegen liebt Wärme und ist die Frostbeule Nummer 1. Alle beide futtern immer noch jeden Tag ganz viel. Und auch alles, was es im Laden gibt. Wir können da ein wenig Sparen bei dem Katzenfutter. Bis es den Herrschaften wieder mal einfällt nur das teure Futter zu verspeisen *lach*.

 

12.02.2016 Bei Biene und Luis ist die "Fresssucht" ausgebrochen. Was die 2 in der letzten Zeit alles so gefuttert haben ist der Wahnsinn. Komischerweise sind sie zur Zeit überhaupt nicht wählerisch. Das Futter was sonst verschmäht wurde, wird jetzt auch verspeist. Egal ob das Preiswerte von den Discountern oder das sehr teure Futter. Wenn das so bliebe wäre super. Die Näpfchen sind laufend leer. Wir freuen uns aber darüber. Jetzt ist es wieder kalt geworden und Luis braucht Überwindung um raus zu gehen. Er dreht im Wohnzimmer immer erst eine Runde und flitzt dann mit Anlauf los. Bienchen war heute den ganzen Vormittag auf Tour. Trotz Kälte schien die Sonne und es war "ihr Wetter". Sie ist putzmunter und wir freuen uns da riesig. Die Jahreszeit ist für uns sehr nervig. Den ganzen Tag geht es raus und rein. Kaum ist Bienchen drin, schon will sie wieder raus. So als ob sie uns in Bewegung halten will *lach*. Und am Abend wenn wir es uns gemütlich machen wollen, dann wird Luis aktiv. Dann hüpft er raus und rein. Ich freue mich schon auf wärmere Temperaturen wenn wir wieder die Balkontür offen lassen können. Irgendwie sitzen alle 2 immer auf der falschen Seite der Tür *grins*. Vorige Woche habe ich mich sehr über mich selbst geärgert. Weil uns die Amseln den ganzen Balkon versauen beim Trockenfutter verspeisen, hatte ich den Napf weg getan. Hier in der Wohnanlage gibt es ganz viele Vogelhäuschen die immer sehr gut gefüllt sind. Und genau an dem Tag als der Napf weg war, kam unser Mohrli. Heuuuuuuuuuul. Obwohl ich für ihn gleich die Balkontür geöffnet habe, ist er nicht zu uns rein gekommen. Wahrscheinlich war er so verwundert dass nichts da stand, dass er gleich wieder verschwunden ist. Das tat mir wahnsinnig leid. Sonst ist er auch rein gekommen, aber leider dieses Mal nicht. Wenn er aber Hunger gehabt hätte, dann wäre er bestimmt gekommen. Biene und Luis müssen sich auch daran gewöhnen in der Wohnung zu Fressen.  Vor allem Luis knabbert gerne das Trockenfutter draußen. Hier drin ist es das Gleiche. Im Moment wo ich hier schreibe nervt er gerade wieder. Er streicht mir um die Beine und will raus. Also Dosi, Aufstehen und Balkontür öffnen *lach*.
19.01.2016

  In unserem Miezenheim herrscht Langeweile und Unmut über das Wetter. Es gibt keine Mäuschen zu finden und auch keine  Insekten oder was anderes Interessantes. Außerdem ist es katzkalt geworden. Da wird zur Zeit sehr viel geschlafen oder vor sich hingedöst. Bienchen und natürlich auch Luis geht es sehr gut. Wir sind immer wieder erstaunt das unser Bienchen so krank sein soll. Außer das sie viel pullert merken wir ihr zur Zeit überhaupt nichts an. Manchmal zweifeln wir schon ob die TÄ die richtige Diagnose mit CNI gestellt hat. Sie futtert sehr gut und hat in letzter Zeit auch nicht abgenommen. Wir hoffen, dass es noch ganz lange so bleibt und wir unsere "Nuckelbiene" bei uns haben. Sie mag nur nach den vielen gemeinsamen Jahren den Luis immer noch nicht. Liegt sie abends bei uns und Luis kommt dazu, dann steht sie auf und geht. Sobald er dann wieder weg ist, dann kommt sie wieder. Ihm würde es nichts ausmachen wenn sie alle beide bei uns Kuscheln. Aber Biene ist da überhaupt nicht einverstanden. Auch gemeinsames Spielen können leider die Beiden nicht. Nur wenn die Übermut mal zu groß ist, dann rasen sie gemeinsam herum und spielen Fangen. Nur beim Futter sind sie sich einig. Sobald wir vom Einkaufen kommen, dann wird neben der Tasche gewartet ob es etwas Leckeres gibt. Da kann es auch passieren das mal gemeinsam aus einem Napf gefressen wird ohne Streit oder Zickerei *lach*. Wir haben nach wie vor immer ein Schälchen mit Trockenfutter auf dem Balkon. Das genießen jeden Tag die Amseln ! Eigentlich war es für Mohrli gedacht. Aber der kommt nur noch ganz selten. Den Amseln schmeckt es ausgesprochen gut und sie hinterlassen jede Menge Spuren. Unseren Rasenteppich auf dem Balkon können wir im Frühjahr auch entfernen. Die vielen kleinen weißen Hinterlassenschaften bekommt man nicht mehr weg. Aber egal. Die Vögelchen wollen ja auch den Winter überleben "zwinker*.
   
   
14.12.2015 Bei uns ist ein Wunder geschehen. Zum allerersten Mal in 14 Jahren hat sich Bienchen in der Nacht zu mir in das Bett gelegt. Leider lag sie da nur ca. 1 Stunde. Aber das hat sie noch nie gemacht. Nachts "gehört" das Bett ja Luis *lach*. Sie geht auch nicht mehr so viel raus und mag ganz viele Kuschelstunden. Von einer Winterkatze hat sie sich zu einer Hauskatze entwickelt. Die ganzen Jahre hat sie sich im Winter im Freien richtig wohlgefühlt. Aber sie ist jetzt auch schon eine richtig alte Dame geworden. Luis, die Frostbeule, freut sich schon auf wärmeres Wetter. Er klappert bei dem kleinsten Windzug und mag ganz viel Wärme. Oft ist er unzufrieden und weis mit sich nichts anzufangen. Dann schmiert er ständig um die Beine und animiert uns zum Schmusen oder Spielen. Haben die Dosis keine Zeit für ihn, dann stänkert er vor lauter Frust mit Biene. Wir müssen uns immer was Neues ausdenken um ihn zu beschäftigen.
04.12.2015 Vorige Woche hatten wir wieder einmal Besuch von unserem * Ziehkind * Mohrli. Erst hat er ein wenig Trockenfutter auf dem Balkon gekostet und dann wollte er aber seine "Milch". Er weis genau wo er sich seine Schleckereien holen kann. Mittlerweile ist er ein ganz großer und stattlicher Kater geworden und sieht wohlgenährt aus. Luis ist nur die Hälfte von Mohrli *lach*. Langsam habe ich aber keine Lust mehr Trockenfutter auf den Balkon zu stellen. Jeden Tag haben wir hier die Amseln zu Besuch. Wenn sie wenigstens nur Futtern würden. Nein, sie schei.....n alles voll. Wir bekommen die Flecken von unserem Rasenteppich schon gar nicht mehr alle weg. Können uns im Frühjahr dann neuen Belag kaufen. Die Amseln haben auch keine Angst vor den Miaus. Sie wissen dass sie schneller als die Katzen sind wahrscheinlich *lach*. Komischerweise haben sie hier bei uns überall genügend Futterplätze. Unsere Hausbewohner sind da sehr spendabel. Aber das Katzenfutter muss ihnen besonders gut schmecken. Für uns ist diese Jahreszeit immer sehr nervig. Die Balkontür kann nun nicht mehr offen bleiben. Wir wollen ja nicht Frieren. Aber irgendwie sitzen Biene und Luis immer auf der falschen Seite der Tür. Kaum sind sie drin, wollen sie wieder raus. Sind sie draußen, wollen sie wieder rein. Und auch nicht gleichzeitig. Eine Miau drin, eine Miau draußen. Unser Bewegungsmelder leistet zur Zeit sehr viel und das Geräusch nervt manchmal schon ganz dolle. Aber unsere 2 Racker sorgen täglich dafür dass wir nicht Einrosten *lachweg*. Kaum hingesetzt, dürfen wir wieder Türdienst machen. Luis kann sich alleine in der Wohnung nicht mehr beschäftigen und braucht immer jemanden, der sich um ihn kümmert. Nur zu seinen Schlafenszeiten rennt er uns nicht hinterher. Schmusen, Spielen, frisches Futter, Rausgehen stundenlang *grins*. Bienchen ist da viel ruhiger. Wenn sie zu Hause ist, dann legt sie sich zu uns und das genügt ihr. Freue mich schon auf das Frühjahr wenn alle Beide wieder draußen Herumpfoteln können.

15.11.2015 Inzwischen haben wir schon wieder November. Die letzten Tage war es bei uns wie Frühling und noch nichts vom Winter zu spüren. Seit 2 Tagen merkt man aber dass nun doch langsam der Winter kommt. Es ist kälter und nass geworden. Bei uns stand die jährliche Schutzimpfung an. Bienchen wird leider nicht mehr geimpft. Die Tierärztin ist der Meinung dass sie das mit ihrer Krankheit nicht mehr verträgt. Obwohl unsere Biene putzmunter ist seit einiger Zeit. Sie futtert schön, schmust und man merkt ihr im Moment nicht an dass sie so krank ist. Freuen uns darüber riesig. Mussten unseren Luis in die Transportbox packen und auf zum Impftermin. Der wollte das überhaupt nicht. Unser Katerchen kann weinen wie ein kleines Kind und den ganzen Weg zum Tierarzt hat er gejammert. Dort war er aber ganz friedlich und ließ sich seine Spritze geben. Er hat gegenüber 2014 nicht abgenommen und bleibt unser Leichtgewicht mit 3700 gr.. Der Onkel Doktor hat ihm gleich an einem Zahn etwas Zahnstein entfernt und Luis hat sich das auch gefallen lassen. Die anderen Zähnchen sind alle i.O. und auch sonst ist er bis auf sein Rückenleiden rundum gesund. Hoffentlich bleibt das noch ganz lange so. Ich nenne Luis jetzt *Bettenmacher*. Kann nie alleine unsere Betten machen ohne dass er dabei ist. Er muss ja sowieso überall dabei sein und die Hausarbeit geht deshalb immer nur ganz langsam voran. Es muss geschmust und geknuddelt werden zwischendrin *lach*. Eilig haben am Morgen geht gar nicht. Luis ist meine rechte Hand und dadurch dauert alles etwas länger. Schmusekaterchen Luis braucht seine Zuwendung. Aber auch Bienchen liegt wieder gern bei uns und kuschelt und schmust. Aber nur solange bis sich Luis nicht blicken lässt. Gibt dann immer am Abend Wachablösung bei den Beiden. Solange wir TV schauen ist Bienchen bei uns im Bett. Sobald wir Licht und TV ausschalten erscheint Luis und Biene geht. Komisch dass nicht alle Beide bei uns Liegen können. Nach so vielen Jahren wird das bestimmt auch nichts mehr werden. Schade.
28.10.2015 Vor ein paar Tagen ging abends um 20.45 Uhr unsere "Katzenklingel" und ein Überraschung stand auf dem Balkon. Unser Ziehkind Mohrle kam seit ganz langer Zeit wieder einmal zu Besuch. Er hat gewartet dass die Balkontür aufging, ist in die Wohnung gepfotelt und hat sich sein Tellerchen mit Kaffeesahne geben lassen. Alles wurde mit Genuss abgeschleckert und husch, war er wieder weg. Wir haben uns richtig gefreut dass wir ihn wieder einmal sehen konnten. Er ist richtig moppelig und sieht gut genährt aus. Sein Gedächtnis wo er etwas bekommt funktioniert auch noch. Einfach nur schön. Bienchen geht es erstaunlicherweise richtig gut. Wir freuen uns da riesig darüber. Und auch Luis fühlt sich katzwohl. Er ist nur immer noch oft sehr nervig. Den ganzen Tag möchte er gekrault und geschmust werden. Dabei ist es ihm egal ob die Dosis im Moment keine Zeit für ihn haben *lach*. Er rennt uns solange hinterher bis er seine Zuwendung bekommt. Am liebsten wäre es ihm wenn ich eine Kängurumutti wäre. Einen Beutel vorn dran und Luis immer mit sich herumschleppen und dabei streicheln *gröhl*. Die Nächte verbringt er auch wieder mit uns im Bett. Da wird sich so eng angekuschelt, dass sich keiner mehr Drehen kann *grins*. Irgendwie braucht er immer "Nestwärme". Wir haben ein kleines Relaxkissen mit Styropurkügelchen drin. Das ist Luis sein Muttikissen. Jeden Abend muss er darauf Treteln und dabei kräftig schnurren. Wie ein kleines Katzenbaby. Bienchen ist auch wieder sehr zutraulich und liegt gern neben uns und lässt sich Verwöhnen. Aber nur solange Luis nicht dazu kommt. Sobald er im Anmarsch ist, ist Bienchen ganz schnell weg. So ein Dummchen. Neuerdings züchten wir eine neue Pflanzensorte. Was das für eine ist, seht ihr auf dem Bild *grins*.

13.10.2015 Puh ist das so schnell sehr kalt geworden. Kann man eigentlich Katzen auch ein Mäntelchen anziehen wie den kleinen Hunden ? Luis ist so eine riesengroße Frostbeule. Er hat jetzt schon Probleme mit der Kälte. Eigentlich möchte er gerne raus, aber nur höchstens 5 Minuten. Dann muss er sich wieder Aufwärmen. Nun ist wieder die doofe Zeit angebrochen wo er uns in Bewegung hält. Laufend Tür auf und Tür zu. Er sorgt dafür, dass wir nicht Einrosten *lach*.Bis vor 2 Tagen haben alle Beide noch gern und lange auf dem Balkon gelegen. Jetzt wird nur die Zeit noch genutzt, wo mal die Sonne ein paar Strahlen schickt. Meistens um die Mittagszeit. Aber auch Bienchen die sonst immer eine Winterkatze war, mag nicht mehr viel raus. Ihr gut es im Moment sehr gut. Wir sind selbst erstaunt darüber. Sie mag wieder ganz viel Kuscheln und Schmusen, futtert sehr gut und auch ihr Fellchen ist wieder weich und glänzend. Vorgestern ist sie zum 1. Mal überhaupt solange sie bei uns lebt in unser Bett gekommen. Wir schauen abends im Bett noch ein wenig TV und da hat sie sich von alleine dazu gelegt. War für uns eine richtige Freude. Luis hat auch nicht rebelliert dagegen *lach*. Er ist abends jetzt immer todmüde vom vielen Raus- und Reingerenne. Er kuschelt sich auf dem Sessel zusammen und schläft dort tief und fest. Mitten in der Nacht kommt er dann erst in das Bett zu uns. Auch am Morgen schläft er jetzt wieder viel länger. Im Sommer drängelt er ganz zeitig dass wir die Tür aufmachen und er raus kann. Jetzt wartet er brav, bis wie aus den Federn steigen. Bienchen scheint die Medikation mit 3x wöchentlich Succ und täglich Ipakitinepulver sehr gut zu bekommen. Hoffen wir mal dass es noch ganz lange so bleibt. Wir sind froh dass wir mit ihr nicht mehr zur Infusion gehen.  Dadurch ist sie wieder zutraulich und unser "altes Mädchen".
28.09.2015 Kaum habe ich geschrieben das Biene brav auf ihr Klo geht, schon muss ich wieder was Negatives berichten. Vor ein paar Tagen haben wir 2 Säckchen mit Catnip + Baldrian für unsere Süßen gekauft. Luis ist da immer total begeistert und kriegt sich vor Freude kaum ein. Wogegen Bienchen das überhaupt nicht interessiert. Luis hat sich fast den ganzen Abend mit dem kleinen Säckchen vergnügt. Am nächsten Morgen habe ich etwas Nasses unter unserem Esstisch entdeckt. Und ich habe gesehen, dass genau auf Luis sein Säckchen gepieselt war. Das kann nur Bienchen gewesen sein. Sie habe ich jetzt ertappt dass sie solche Sachen aus Frust macht. Sie gönnt wahrscheinlich Luis die Freude nicht. Hatte schon vor längerer Zeit so etwas entdeckt. So eine kleine Zicke. Ich konnte es natürlich gleich wegwerfen. Beide sind neuerdings aufeinander eifersüchtig. Umso älter Biene wird, umso schlimmer ist es. Wir versuchen wirklich alle 2 gleich zu Verwöhnen und zu Knuddeln. Bienchen darf sogar ihren geliegten Malzpudding (mit versteckten Ipakitinepulver darunter) auf dem Schreibtisch schleckern. Aber jeder passt auf den anderen auf dass er nicht zu kurz kommt.

         

   
 

Unsere vorherigen Tagbucheinträge  haben wir hier zum Nachlesen aufbewahrt

 

Miezen Home